Welch unglaubliche Fülle!

Von Null auf Hundert in wenigen Tagen: als hätte der Frühling seit Wochen darauf gewartet: kaum war der letzte Schneesturm vorüber, tauchte der Frühling explosionsartig aus dem Nichts auf und verwandelte das Seetal in eine blühende Oase! Welch Schauspiel – Welche Fülle! Auch wenn nun im Mai der Regen hektoliterweise niederprasselt und das enorme Pflanzenwachstum nochmals befügelt, nach dem Regen scheint IMMER die Sonne! Freuen wir uns auf einen herrlichen Sommer und geniessen wir die Pracht der wild spriessenden Flora! „Welch unglaubliche Fülle!“ weiterlesen

Advertisements

Frühling in und um Sulz/LU

Die warme Frühlingssonne verdrängt die grosse Kälte und lässt die Flora des Seetals geradezu explodieren. Auf ein geheimes Kommando spriessen Gräser und Blumen und die innert Wochenfrist satten, grünen Wiesen sind bevölkert von allerhand Vierbeinern: ob Alpakas, Lamas, Schafe, Ziegen oder Rinder – Alle fressen sich satt an der opulenten Natur. „Frühling in und um Sulz/LU“ weiterlesen

Eiskalte Schönheiten

Wir haben sie bald überwunden, die grosse sibirische Kältewelle, die Europa mit einem Eispanzer überzog. Wie Alles in der Natur zeigt auch aber auch Kälte wunderschöne Facetten. Hier einige Kälteimpressionen vom Wasserfall in Engelberg und vom Ufer des Baldeggersees. „Eiskalte Schönheiten“ weiterlesen

Tiefster Winter am Glaubenberg…

Eine sibirische Kältewellte hat die Schweiz im Griff. Da fuhren wir gestern Sonntag extra in die „Kältekammer“ Kaltbad (nomen est omen) am Glaubenberg, um unserem Berner Sennenhund Balou wieder mal seine bevorzugtesten klimatischen Bedingungen zu gönnen (Siehe auch: SWISSBALOU). Die obwaldnerischen Minustemperaturen von Minus 10 Grad wurden aber heute Morgen sogar zu Hause überboten: Minus 12 Grad zeigte das windgeschützte Thermometer vor dem Küchenfenster! Aber schön war’s allemal, nicht nur für den Hund, auch die zahlreichen menschlichen Besucher freuten sich über den tiefverschneiten „Moorbärpfad“ auf Schwendi-Kaltbad, den Sound der gefrorenen Schneeschicht, die beissende Kälte in Nase und Ohren, die tiefgefrorene Ruhe und die perfekten Unterlage für alle Schneesportler. „Tiefster Winter am Glaubenberg…“ weiterlesen

HAPPY NEW YEAR!

Klamme Finger, kalte Füsse, verschlammte Schuhe, dreckige Hosenbeine, aber ein glücklich durchgeknallter Berner Sennenhund Big Balou! Das Fazit unseres gestrigen Neujahrskarten-Photoshootings auf der gut durchgeweichten Wiese unterhalb Schloss und Rebberg Heidegg. Esther an der Kamera, ich mit dem Pixelstick querbeet unterwegs, Wirbelwind Balou überall. Erkenntnis aus der kalten Session: die Blaue Stunde bleibt in der kalten Jahreszeit brutal kurz und reicht gerade mal für ein paar wenige Belichtungen…

Wir wünschen Allen im Neuen Jahr viel Glück, Gesundheit und Erfolg! „HAPPY NEW YEAR!“ weiterlesen

Herbstpanorama Hohenrain

Wiki schwärmt: „Die ehemalige Kommende Hohenrain des Ordens vom Hospital des Heiligen Johannes zu Jerusalem (Johanniter) in der Gemeinde Hohenrain im Kanton Luzern war eine der ältesten Niederlassungen der Johanniter auf dem Gebiet der heutigen Schweiz. Von der 1182/83 erstmals erwähnten Komturei (Kommende) sind Teilbauten aus dem späten 12. und 13. Jahrhundert und damit die Struktur einer mittelalterlichen Ordensburg weitgehend erhalten geblieben. In der Gegenwart ist die Kommende im Besitz des Kantons Luzern und gilt gemäss Schweizerischem Kulturgüterschutzinventar als Kulturgut von nationaler Bedeutung.“

Als Fotograf fasziniert mich noch der Ausblick von der Kommende Hohenrain auf die Alpenkette. Der Blick schweift von Zug über Luzern bis weit in den Aargau hinein. Hier einige Panorama-Ansichten an einem der letzten Herbsttage 2017: „Herbstpanorama Hohenrain“ weiterlesen