trau, schau, wem!

Elitezucht-Schau mit linear beschriebenen Alpakas und Lamas in der Markthalle Langnau im Emmental. Mir wurde als interessierter Beobachter nicht klar ersichtlich, wer hier wen beobachtete: Zeigten sich hier stolze Tierhalter und eine stoisch beobachtende Profi-Schaurichterin den riesigen Knopfaugen von Alpakas und Lamas oder doch eher umgekehrt? Genauso stark wie die flauschigen Tiere faszinierte mich die Showrichterin Mary Jo Miller aus Bardstown, Kentucky USA: Mit der Gelassenheit einer ZEN-Meisterin umkreiste sie die haarigen Vierbeiner, scannte fast maschinenhaft ihren Körperbau, ging ihnen buchstäblich ans Fell und rupfte in aller Ruhe Haarproben, auch wenn bis zu zehn Hände die kräftigen Neuweltkameliden bändigen mussten. „trau, schau, wem!“ weiterlesen

„Forstmaschinen“ mit Jöö-Faktor

Auch wenn heute moderne Forstmaschinen, sogenannte Vollernter oder Harvester, unsere Wälder beleben und ausgewachsene Tannen innert Minuten fällen, entasten und in jede gewünschte Grösse zerlegen – Es gibt sie noch, die tierischen „Forstmaschinen“: Diese animalischen Harvester heissen Ares , Emilio oder Gulliver und „rücken“ ganze Baumstämme mit einer einzigen PS mühelos aus dichten Wäldern. Die „Freunde schwerer Zugpferde Schweiz“ trafen sich am Sonntag erstmals auf dem Horben (Beinwil/Freiamt/AG) zu einem Holzrücke-Wettbewerb. Bei traumhaftem Herbstwetter wurden die Organisatoren regelrecht überrant von Besuchern aller Altersgruppen, ein veritables Pferde- und Ponyfest quasi direkt vor unserer Haustür. „„Forstmaschinen“ mit Jöö-Faktor“ weiterlesen

Töffli-Aliens in der Biosphäre…

Für einmal berichtet der Sehtal-Blog über ein Ereignis weit ausserhalb des Seetals: Aliens, genial getarnt als Töfflibuebe und -meitschi auf knatternden und qualmenden Oldtimer-Mofas entern am Samstag die UNESCO Biosphäre Entlebuch: Von Sarnen herkommend fallen rund 1000 helmbewehrte und kurios verkleidete Töfflifreaks ins Entlebuch ein. Unter dem Deckmantel eines „RedBull Alpenbrevet 2017“ sorgen die Aliens für mächtig Aufsehen und scheinen ungemein viel Spass zu haben. Ob als Obelix, Asterix, Römer, Rocker, Feuerwehrmann, Putzfrau, Clown, Polizist oder Senn verkleidet, führen die Wilden Reiter fantasievoll aufgemotzte Mofas mit. Ein Fest für die Sinne – für Augen, Ohren und Nasen… „Töffli-Aliens in der Biosphäre…“ weiterlesen

High Flyer – Alles Gute kommt von oben…

Wenn Männer reihum permanent in den Himmel blicken und das Leben via Fernsteuerung geniessen, dann herrscht perfektes Flugwetter: Impressionen vom IGG Frühlingstreffen grosser Modell-Segelflugzeuge auf dem Modellflugplatz Müswangen bei Hämikon-Berg (Modellflugverein Müswangen). Plausch- und Freundschaftsfliegen bei perfekten Wetterbedingungen, guter Sicht und ausreichend Wind. Bloss die grosse Sommerhitze machte der Flugtechnik und den Piloten zu schaffen… „High Flyer – Alles Gute kommt von oben…“ weiterlesen

Oldies but Goldies

Impressionen 9. Internationales Oldtimer Segelflugtreffen auf dem Modellflugplatz Müswangen bei Hämikon-Berg (Modellflugverein Müswangen). Teilnahmeberechtigt waren nur Piloten mit Modellseglern, die aus einer stoffbespannten Holz- oder Stahlrohrkonstruktion bestehen (Alter egal) oder in Form einer Gfk- oder Blechkonstruktion mindestens 50 Jahre zählen. Bei hochsommerlichen Temperaturen und bester Sicht wehte kaum ein Lüftchen, sodass die Schleppflugzeuge pausenlos im Einsatz standen. „Oldies but Goldies“ weiterlesen

Häfliger Beat, Drechsler, Gelfingen

Basler Holzmesse 1977: Der junge Schreiner Häfliger Beat bewundert eine stämmige Frau, die an einer Drehbank hölzerne Eierbecher produziert. Dieses Erlebnis lässt ihn nicht mehr los. Beat kauft sich eine erste Drehbank, belegt Drechslerkurse und richtet sich in der der heimischen Scheune in Gelfingen/LU eine Drechsler-Werkstatt ein. Der Schreiner erlernt das seltene Handwerk von der Pike auf. In seiner Freizeit verbringt er jede freie Minute in der Werkstatt, übt, bildet sich weiter, unterrichtet als Drechsler-Kursleiter und wechselt mit den Jahren von der schabenden Technik auf die ungleich schwierigere schneidende Technik. Inzwischen kennt er die Technik „im Schlaf“, produziert kunstvolle Einzelstücke wie Schalen, Teller, Vasen, Pfeffermühlen, Spielwaren, Schreibstifte und allerhand Gebrauchsgegenstände, die er u.a. auf Weihnachtsmärkten verkauft oder auf Bestellung fertigt. Ein Besuch in seinem Atelier neben dem Wohnhaus in Gelfingen: „Häfliger Beat, Drechsler, Gelfingen“ weiterlesen